Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

News

19.02.2014

Kleine Gemeinde baut Leuchtturm-Projekt

Frankreichs erstes soziales Wohngebäude im Passivhausstandard auf 1'300 Metern Höhe steht in der kleinen Berggemeinde Auzet. Am 15. Februar 2014 wurde das Gebäude eingeweiht. Nicht nur deshalb haben die BewohnerInnen, UnterstützerInnen und der Bürgermeister Roger Isoard einen Grund zu feiern.

29.01.2014

Standpunkt: Wer soll das makroregionale Haus der Alpen mit Leben füllen?

Wie beim Hausbau sind bei der Makroregion Alpen die BewohnerInnen die wichtigsten Beteiligten. Doch auch fünf Wochen nach dem Start lassen die Staaten und Regionen die VertreterInnen der Zivilgesellschaft im Ungewissen, ob sie sich einbringen dürfen. Um Antwort wird gebeten.

13.01.2014

Alpenstädte planen Plus-Energieregion in Frankreichs Alpen

Die Alpenstädte des Jahres Chambéry und Annecy sowie der regionale Naturpark Massif des Bauges wollen gemeinsam Plus-Energieregion werden. Eine französische Premiere in den Alpen.

13.01.2014

Wege zur klimaneutralen Stadt

Wie kann der Klimawandel Impuls für die Wirtschaft und eine nachhaltige Stadtentwicklung sein? Die Walliser Stadt Brig-Glis und der Verein "Alpenstadt des Jahres" geben darauf am 30. Januar 2014 an einer gemeinsamen Veranstaltung Antworten - mit Erkenntnissen aus dem alpenweiten Projekt Alpstar.

30.12.2013

Die Politik nimmt die Jugendlichen ernst

Das Jugendparlament zur Alpenkonvention YPAC tagte im März 2013 in Sonthofen, Alpenstadt des Jahres 2005. Christian Volz, Lehrer am Gymnasium Sonthofen und einer der Organisatoren, über selbstbewusste Schüler, aufgeschlossene Politiker und seine Erwartungen an die Alpenstädte.

20.12.2013

Der Politiker

A. Ich bin Politiker geworden weil ich gemerkt habe, dass ich Politiker sein will. Ich war ein Idealist, ich wollte das System stürzen. Heute sehe ich die Welt wahrscheinlich realistischer als damals. Früher dachte ich, unsere Welt brauche eine Revolution. Heute bin ich überzeugt davon, dass wir Evolution brauchen. Evolution statt Revolution. Der Leidensdruck nach der Wirtschaftskrise ist noch nicht genug gross, als dass wir uns ändern würden. Wir sind nicht bereit für eine Revolution. Was wir brauchen sind mehr Leute, die Verantwortung übernehmen. Ein stärkeres Engagement für die Gemeinschaft.

20.12.2013

Nichts

Du fragst, was getan werden muss? Nichts.<br/><br/>Alles ist Abfall, es ist nur eine Frage der Zeit, hat meine Mutter oft gesagt. Jetzt sagt sie's nicht mehr, sie hat wichtigere Dinge zu tun. Oder sie hat keine Lust mehr auf diesen Gedanken. Sie hat natürlich in ihrem alltäglichen Ausspruch von Gegenständen gesprochen, die kaputt oder verloren gehen. Ich solle mir keine Gedanken zum zerbrochenen Teller oder zur verlorenen ID machen. Alles sei irgendwann Abfall.

20.12.2013

Ich bin es

Du Weltverbessererin!, sagen alle,<br/>"Immer musst du arbeiten, während andere nur rumsitzen.<br/>Immer willst du verändern, während <br/>andere verdrängen und vergessen."

20.12.2013

Get up!

Liebe zukünftige Generation!<br/><br/>Wenn ihr das Licht der Welt erblickt, wird sich viel verändert haben. Hoffentlich könnt ihr ohne Sorgen leben und habt nicht die Probleme, welche wir jetzt haben oder sogar noch schlimmere.

20.12.2013

Manifest für ein frühes Sterben

Ich bin bald 50. Mein Vater 90. Mein Sohn 10. Ich mache mir Sorgen. Die immer neuen Mittel, mit welchen wir Wege suchen, unseren Tod hinaus zu zögern, sind schlecht. Die neuen Alten sind wirklich alt. Sie sind so alt, dass die Gehirne, welche die Evolution für ein 30 Jahre dauerndes Leben vorgesehen hat, in den 100-jährigen Schädeln schon lange wie Käse verrottet sind - bedingt durch die den vielen E-Stoffe, Schadstoffe und Schadstoffbekämpfer.

Chamonix GapChambéryBrig-GlisSondrioSonthofenHerisauTrentoBozenBad ReichenhallBad AusseeBellunoVillachMariborIdrija Annecy Lecco Tolmezzo Tolmin karte_alpen.png

 

 

 

 
Benutzerspezifische Werkzeuge